USA

USA - Universitäten

In den USA sind sehr viele Universitäten vertreten. Zusammen mit Colleges und anderen Bildungseinrichtungen beläuft sich die Zahl auf ca. 4000. Daraus resultiert auch eine Fülle von Studienangeboten in allen Fachbereichen. So verwundert es auch nicht, dass die Universitäten in den USA den höchsten Zulauf von ausländischen Studenten haben. Jedes Jahr schreiben sich ca. eine halbe Millionen ausländische Studenten an Universitäten in den USA ein. Insgesamt gibt es in den USA ca. 15 Millionen Studenten, die sich auf alle Universitäten und Bildungseinrichtungen in den USA verteilen.

Die älteste und wohlhabendste Universität in den USA ist die Havard University. Die Universität Havard wurde im Jahr 1636 von der Massachusetts Bay Colony gegründet. 1639 wurde die Universität, in Anerkennung des Erbes von John Harvard, umbenannt. Die Universität von Havard ist auch die teuerste Universität in den USA und sogar auf der Welt. Mit einer Regelstudiengebühr von rund 47.000 USD im Jahr pro Studienplatz, bezahlen die eingeschriebenen Studenten die höchsten Gebühren von allen Universitäten auf der Welt. Weitere Universitäten mit einem hohen Ansehen sind die Universität von Yale und die Universität von Stanford.

Im weltweiten Vergleich der Universitäten befinden sich in den Top 20 Universitäten allein 17 Universitäten aus den USA. Lediglich die Universitäten aus Cambridge (England, Platz 4), Oxford (England, Platz 10) und Tokio (Japan, Platz 20) schafften es als nicht-amerikanische Universitäten mit nach vorne. Die Top 3 bilden jeweils auch Universitäten aus den USA. Platz 1 geht an Harvard, Platz 2 an Stanford und Platz 3 an die Universität Berkeley in Kalifornien.