USA

USA - Geographie

Flächenmäßig ist die USA der drittgrößte Staat der Welt. Im Vergleich zu den USA ist ganz Europa 2,5 mal so klein. Die Gesamtfläche der USA beträgt 9.629.101 km². Diese gliedert sich in die Landmasse mit 9.158.960 km² und die Wasserfläche mit 470.141 km². Die USA liegt geografisch gesehen zwischen dem 67. und 125. westlichen Längengrad und zwischen dem 24. und 49. nördlichen Breitengrad. Durch die enorme Landfläche ist die USA in vier Zeitzonen unterteilt. Politische Grenzen bilden die Abgrenzung zu Kanada und Mexiko.

Die gesamte Küstenlinie der USA beträgt 19.924 Kilometer. Die Gesamtlänge der Grenze zu Mexiko beträgt 3.326 Kilometer und die Länge zu Kanada, einschließlich der Grenze zwischen Alaska und Kanada, beträgt 8.893 Kilometer.

Die USA ist von zwei Weltmeeren umgeben. Auf der östlichen Seite vom Atlantik und auf der westlichen Seite vom Pazifischen Ozean.

Das Landschaftsbild der USA ist sehr abwechslungsreich. An der Ostküste finden sich meist große Flächen von Wäldern und Mittelgebirgen. Besonders in Florida sind subtropische Mangrovenwälder zu finden sowie weit ausgedehnte Wasserflächen.

Die USA wird von zahlreichen Flüssen durchzogen. Die bekanntesten Flüsse der USA sind der Mississippi River und der Missouri River. Zusammen bilden diese Flüsse den längesten Fluss der USA, den Mississippi-Missouri, mit einer Gesamtlänge von 6.021 km.

Das wohl bekannteste Gebirge der USA sind die Rocky Moutains. Der höchste Berg der USA, der Mount McKinley, befindet sich in Alaska. Dieser erreicht eine Höhe von 6194 Metern.

Neben den Gebirgszügen befinden sich im Nordwesten der USA Regenwälder. In den USA befinden sich ebenso Wüstengebiete, die im Südwesten der USA liegen. Die bekannteste Wüste der USA ist das Death Valley.